SUBLILIUM SCHAFFER Verlag für Geschichte, Kunst & Buchkultur
SUBLILIUM SCHAFFERVerlag für Geschichte, Kunst & Buchkultur

Herzlich Willkommen!

 

Ich freue mich, Sie auf den Seiten von Sublilium Schaffer begrüßen zu dürfen. Sublilium ist ein junger Fachverlag, der

im Bereich kunst- und kulturhistorischer Themen publiziert.

Als inhaltlicher Schwerpunkt steht die historische Buch-

kultur im Zentrum meiner verlegerischen Interessen.

 

Ganz bewusst arbeite ich mit dem Medium des gedruckten Buches für ein sinnvolles Buch- und Leseerlebnis in einer Qualität, wie ich sie selbst schätze: Und das ist das  Mindeste, was ich Ihnen bieten möchte.  

 

Es erwarten Sie nun Bücher mit interessanten Themen und es würde mich sehr freuen, wenn die eine oder andere Ausgabe den Weg in Ihre Bibliothek findet.

 

Mit herzlichen Grüßen 

 

Ihr Mag. Christopher Schaffer

NEU ERSCHIENEN:

                  BIBLIOGRAFIE

Horst Schweigert:

Studien zur

Kunstgeschichte Steiermarks

 

Ausgewählte Schriften zur Kunst des Mittelalters bis zur Kunst der Gegenwart

 

19 x 27 cm, 432 Seiten mit 269 Farb-

und Schwarz-Weiß-Abbildungen

 

Hardcover mit Fadenheftung

 

Gebundener Ladenpreis : € 59,–

(zzgl. € 4,– für Porto & Verpackung)

 

Vom Dachstein bis zum Rebenland, von Roseggers Waldheimat bis zur ehemaligen Residenzstadt Graz spiegelt sich die „Kunstlandschaft“ Steiermark in diesem Buch wider. Der Kunsthistoriker Univ.-Prof. Horst Schweigert verweist in dieser vorliegenden Anthologie auf die Vielfalt des Kunstschaffens in der Steiermark vom Mittelalter bis zur Gegenwart.

 

Die ausgewählten Schriften befassen sich mit gotischer Skulptur und Bauplastik, mit dem Fragenkomplex zur „St. Lambrechter Votivtafel“, mit den baulichen Aktivitäten der habsburgischen Landesfürsten und des Adels, mit der Rezeption parlerischer Stileinflüsse sowie mit den ikonographischen Motiven „Schönes Vesperbild“, „Himmlisches Jerusalem“, „Heiliger Wandel“ und „Trinubiumslegende“ und bespricht das ikonologische Programm des „Landschadenbundbechers“. 

Weiters wird das Schaffen der Barockbildhauer Hans Ludwig Ackermann, Marx Schokotnigg, Johann Jakob Schoy und Philipp Jakob Straub behandelt, Peter Roseggers Verhältnis zur bildenden Kunst erörtert und auf das künstlerische Werk der zeitgenössischen Bildhauer Alexander Silveri und Erwin Huber Bezug genommen.

 

Die vorliegenden zwanzig Schriften mit insgesamt 432 Seiten und 230 Schwarzweiß- und Farbabbildungen stellen mit ihren über den lokalen Raum reichenden Forschungsergebnissen einen aktuellen Beitrag nicht nur zur Kunstgeschichte der Steiermark dar.

VERZEICHNIS DER AUFSÄTZE

Zur frühgotischen Plastik in der Steiermark

 

Die Wallfahrtskirche Maria Straßengel und die frühen Habsburger

 

Ein »Schönes Vesperbild« im Grazer Franziskanerkonvent (unter besonderer Berücksichtigung des Motivs der »Tüchlein-Geste« und der »Rise«)

 

Die Kreuzkapelle des Stiftes Rein – ein Abbild des Himmlischen Jerusalems

 

Und noch einmal – Zur St. Lambrechter Votivtafel

 

Zur Rezeption des Parlerstiles in der  steirischen Bauplastik der Spätgotik

 

Der »Landschadenbundbecher«. Ein Prunkpokal der Goldschmiedekunst des 16. Jahrhunderts

 

Zum Werk des Grazer Barockbildhauers Hans L. Ackermann (um 1585/90 bis 1640)

 

Die Kanzel der Stadtpfarrkirche zum heiligen Franz Xaver, ehemals Jesuitenkirche, in Leoben

 

Der steirische Barockbaumeister Andreas Stengg (1660–1741)

 

Eine Skulpturen-Gruppe des Heiligen Wandels von Marx Schokotnigg

 

Eine unbekannte Marienfigur des Barockbildhauers Johann Jakob Schoy in Graz

 

Zur Frage der barocken Grazer Maria-Immaculata-Darstellungen

 

Zur Frage der ehemaligen barocken Innenausstattung der Grazer Stadtpfarrkirche in Graz. Der plastische Schmuck der Kanzel und des Chorgestühls – ein Werk Philipp Jakob Straubs

 

Philipp Jakob Straub (1706–1774) – ein Grazer Barockbildhauer

 

Zwei unbekannte Skulpturen des Venezianers Giovanni Giuliani im Benediktinerstift Admont (verschollene Figuren des Heiligenkreuzer Hochaltares?)

 

Italienische und französische Reflexe in der steirischen Barockplastik

 

Ein spätbarockes Fresko der »Trinubiumslegende«

in der Annakapelle der Wallfahrtskirche Maria Straßengel

 

Peter Rosegger als Kenner und Kritiker der bildenden Kunst

 

Marginalien zum bildhauerischen Œuvre von Alexander Silveri

 

Zum sakralen Kunstschaffen des Grazer Bildhauers Erwin Huber

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Sublilium Schaffer